Crodino – pure italienische Momente

Ikonisch, leicht und lustvoll


Es gibt so Momente, die verbinden wir wie selbstverständlich mit einem Land. Etwa die leichten Momente des Lebens. Sie fühlen sich oft sehr italienisch an. Man denkt sofort an „Dolce Vita“. Das süße Leben. Und geradezu ikonisch zeigt sich dies bei so markanten Marken wie Crodino. Auch ohne Alkohol sprüht dieser klassisch bittersüße Aperitif nur so vor Lebensfreude. Die pure Versuchung! Wetten?

 

Dieser Artikel erschien zuerst in: DRINKS CH 02/03/2021

 

VON HEINFRIED TACKE

Heinfried Tacke

Nicht alle Länder und nicht alle Kulturen dieser Erde sind mit einer derartigen Lage und mit einem solchen Klima gesegnet wie Italien. Im Rücken der hohen Alpen, die viel mieseres Wetter vom Norden abhalten, liegt man mit Tausenden Kilometern an Küstenlinien direkt am Mittelmeer, was groß genug ist, um als Sonnenspiegel lästige Wolkenmassen im Nu zu verdampfen. Das viel und oft beschworene süße Leben der Italiener wäre ohne diese Segnungen der Natur oder Schöpfung sicher nicht denkbar. Dass sich somit dort die Menschen gern zum – meist früheren – Feierabend an einem belebteren Platz im Freien oder in einer Bar treffen, um mit einem kleinen, leckeren Drink den Abend und spätere Essen mit der Familie einzuläuten, gehört untrennbar dazu. Es scheint fast so, als läge es bereits in ihren Genen. Man kann gar nicht anders als Azzurri. Es ist ihre berühmte „blaue Stunde des Apero“. Und man kann gar nicht oft genug davon berichten, wie schön diese Zeit eigentlich ist. Nein, nicht überall auf der Welt hat sich das so schon herumgesprochen, geschweige gar als eigene Kultur vor Ort etabliert. Da gäbe es im Grunde noch einiges zu tun.

 

Italienische Ikonen und Momente

Umso schöner, wenn sich ureigene Produkte zum Motor einer derartigen Kultur des Aperitif aufschwingen. Mir würden auf Anhieb etliche dazu einfallen, und die meisten haben italienische Wurzeln. Mehr noch: Längst sind sie Teil einer großen italienischen Company, die genau für diese ureigenen Ikonen des Landes steht. Keine Frage: Wir reden von Campari, selbst Inbegriff dieser so lustvollen Momente mit ihrem eigenen Hauch der bittersüßen roten Verführung. Doch muss man es so weit kommen lassen? Ha! Aber Ja doch! Denn wer’s, genauso spritzig und verführerisch mag, nur lieber auf den Alkohol verzichten will, der greift zu Crodino. Bereits seit 1965 – das wissen eher wenige – ist diese Marke mit ihrer so unverkennbaren Form der Flasche und der so geheimnisvollen Mixtur an Kräutern, Gewürzen und Wurzeln selbst eine Ikone dieses wundersam leichten Lebensgefühls. Ohne Abstriche, aber befreit vom Alkohol.

 

Norditalienische Wurzeln…

Man versetze sich so in den Norden Italiens, denke sich zurück in das Jahr 1965 und male sich ein kleines Städtchen in diese Kulisse hinein, die von den ersten wärmeren Sonnenstrahlen des Jahres an bis tief in den Herbst vom Duft vieler wilder Kräuter, Beeren und Wurzeln umwölkt ist. Zudem stelle man sich einen lokalen Unternehmer vor, dem der blümerante Gedanke in den Kopf springt, aus dieser Wucht der Düfte eine erfrischend-bittere, aber auch lecker süße Brause zu kreieren. Wir wissen zwar nicht, ob es genau derart war. Was wir aber wissen, ist, dass dieser Vive Kerl nicht bei dieser Idee stehen blieb, sondern sich kurzerhand einen erfahrenen „Herbalisten“ suchte und noch im selben Jahr zur Tat schritt, woraus schließlich die heutige Ikone Crodino entstand.

 

... und geheimnisvoller Kosmopolit

Allerdings bleiben auch so noch einige Dinge im Verborgenen dieser Erzählung. Bis heute ist die Rezeptur von Crodino ein gut gehütetes Geheimnis, das nur wenige kennen, allen voran der heutige Herbalist und Master Blender Bruno Malavasi. Längst lässt man zwar durchblicken, dass Muskat, Koriander, Kardamom und Nelke den so typischen Geschmack von Crodino wenigstens zum Teil prägen, über die restlichen Botanicals aber deckt man geflissentlich den Mantel des Schweigens. Im Ganzen sind es 15 Ingredienzen, die aus Südostasien, Indien und dem Mittelmeerraum stammen. Man sieht daran: Crodino vereint auch darin viele verschiedene Welten und ist ein wahrer Kosmopolit im Aufeinandertreffen von Geschmäckern, Kulturen und Emotionen.

 

Rituale Italiano dal 1965

Aus dem sich so dann auch dieses so typisch italienische Aperitif-Ritual speist. Denn in ganz ähnlicher Weise bringt es Menschen unterschiedlicher Couleur und Herkunft zusammen und mündet so immer wieder aufs Neue in ein prickelndes, vor Witz und Laune sprühendes Miteinander. Da wird gewitzelt, getuschelt, gescherzt und gelacht. Da wird genossen und geteilt. Da steht allein der Genuss des Lebens in der Mitte des Geschehens. Ein „Rituale Italiono“ par excellence seit 1965 (Dal 1965), so wie es auch der 360 Grad Schriftzug am oberen Flaschenhals der just im ganz neuen Look & Feel präsentierten Crodino Flasche verkündet.

 

New Look & Feel

Dabei wurde die typische, spitz nach oben zulaufende Flaschenform nicht verändert. Sie ist untrennbar verbunden mit der Marke Crodino. Bartender erkennen sie daran im Schlaf. Doch ihr Äußeres ist nun noch mehr eins mit dem ureigenen Genuss von Crodino: Aus der neuen, transparenten 17,5 cl Flasche sprüht auf geradezu spürbar prickelnde Weise die Frische der Bitterorange heraus. Und genauso unübersehbar ist das äußerst markante, auch haptisch erhabene Markenzeichen als Branding auf der Flasche, das von dem Aperitif-Versprechen seit 1965 kündet. Man kann es nicht oft genug wiederholen. Rituale Italiano ziert so nicht nur als Schriftzug den Flaschenhals. Auch zum Boden hin kommt diese Botschaft noch einmal haptisch sicht- und spürbar zur Geltung. Da bleibt kein Zweifel offen, um welches große Versprechen es sich bei diesem Inhalt handelt. In einem Wort: Crodino. Ein prickelnd-bittersüßes Glück ohne einen Tropfen Alkohol, das Menschen und Gefühle verbindet und Italien, Meer und Sonne überall auf dieser Welt sein lässt…

 

Heinfried Tacke

 

www.crodino.com

 

Bild/Bezugsquelle: Campari Schweiz AG (www.campari-schweiz.ch)

zurück zur Eventübersicht

Weitere News