Diageo Swiss World Class Final

Spitzen Drinks und pumpende Beats in Genf


12 talentierte Bartender aus der Schweiz bewiesen ihr Gespür für hervorragende Drinks und mixten beim diesjährigen Diageo Swiss World Class Final in Genf um den Schweizer Titel, der wiederum die Teilnahme beim diesjährigen, globalen Finale der Diageo World Class in Schottland im Vereinigten Königreich ermöglicht. DRINKS war vor Ort und berichtet.

 

Um es kurz zu fassen: Kaum ein Wettbewerb wie die Diageo World Class bietet ein derart umfassendes Programm, in dem Teilnehmer aus über 50 Ländern mittels des Diageo Reserve Portfolios (u.a. Ciroc, Ketel One, Tanqueray, Don Julio, Ron Zacapa, Bulleit, Johnny Walker) um einen globalen Siegertitel mixen, Menschen und Gäste inspirieren, besser zu trinken und ihnen besondere Erlebnisse zu bieten. Derart und im Rahmen des Diageo Learning for Life Programms wurden seit 2009 über 250.000 Barkeeper weltweit unterstützt, geschult und inspiriert. Auch beim Swiss World Class Final war die von großer Bedeutung. Veranstaltet wurde das Event in Genf im renommierten Le Baroque (www.lebaroquerestaurant.com), einer Kombination aus Bar, Club und Restaurant im Herzen der Stadt am Genfersee.

 

Soviel zum Rahmen, der in Genf während eines langen und intensiven Tages viele spannende Momente bot. Bereits früh am Morgen stapelten sich im Vorbereitungsraum die Barkisten mit Unmengen an Equipment, um den Tag durchzustehen. Nach Erläuterung des Regelwerks und der Vorbereitung sollte der Wettbewerb in zwei Gruppen aufgeteilt in vier verschiedenen Challenges– sprich Herausforderungen – in kurzer Zeit bestritten werden: Bei Time & Place war man gefordert, mit dem Talisker Classic Malt einen Tiki-Cocktail zu kreieren – in Erinnerung an einen bestimmten Ort und eine wichtige Zeit in der eigenen Barkarriere. Bei Waste not, want notging es um das seit einigen Jahren wichtige Thema an der Bar, Lebensmittelreste sinnvoll zu verwerten und auf Basis von Ketel One in einen kreativen Drink zu verarbeiten. Beim Signature Serve sollte ein moderner, klassischer Drink präsentiert werden, welche die eigene Bar repräsentiert.

 

Etwas anders gebierte sich die vierte Challenge Know your Brands. Hier wurden zum einen die Aromenkenntnisse sowie zum anderen das Fachwissen über das gesamte Portfolio an Spirituosen von Diageo abgefragt – sowohl in einem Blind Tasting, in welchem binnen 60 Minuten 7 von 20 Whiskys erkannt werden mussten als auch in einem schriftlichen Test aus fünf Multiple Choice Fragen. Bereits im Vorfeld wie im Rahmen dieser vier Herausforderungen wurden die Teilnehmer dabei von den beiden Markenbotschaftern Vincent Dumesnil, Finalist der World Class 2014 und von Andreas Walch, dem Schweizer Gewinner aus dem Jahr 2012 begleitet.

 

Bei all den verschiedenen Präsentationen bleiben nur ausgewählte Eindrücke zurück, die jedoch umso mehr auf das hohe Level der World Class verweisen. Bei Time & Place präsentierte z.B. Chloè Merz-Salyer eine spannende Interpretation des Tiki Style mit ihrem Tropical Temptation aus Talisker, Ayran, einem Sorbet aus Ananas und schwarzem Sesam sowie The Seventh Sense Falernum. Bei Waste not, want notgab es so interessante Kompositionen wie eine Honig-Champagner Reduktion auf Bienenwabe zu bestaunen; wurde Bananenzucker, geklärter Bananensaft aus einzelnen, übrig gebliebenen, braunen Bananen und übriggebliebener Kaffee verarbeitet; Muskatwein mit Ananasresten zum Martini Twist verwertet; Ketel One mit Maraschino und Basilikumstengeln kombiniert; ganzjähriger Sellerie zum Cordial und Snack verarbeitet oder Artischocken infusionierter Ketel One mit Thymiansirup und mehr zum Gimlet Twist gemixt inklusive Thymian Spray und Grillenmusik für die provençalische Kulisse. Im Zentrum der Challenge stand vor allem die Frage nach der durchgängigen Nachhaltigkeit, die vom Verzicht auf Plastikstrohhalme über den mengenmässigen Einsatz von Eis bis hin zur Verwendung von Leitungswasser anstatt Mineralwasser reichte!

 

Im Signature Serve wiederum konnten sich die Teilnehmer und ihre Bar im Besonderen repräsentieren. U.a. wurde hier Karottensaft mit Omas Zwiebelsaft (welcher das Team präsentierte) und Koriandersamen kombiniert und mit einem Schaumgipfel mit Salz versehen; ein Fotobuch mit Bildern von Ron Zacapa als Respektsbekundung an die Master Blenderin Lorena Vásquez als Gedeck serviert; Belsazar Wermut mit Roquefort infusioniertem Pedro Ximénez und Casamigos Tequila als Manhattan Twist aufgelegt oder ein „Smoke on the Water“ aus Whisky, Mezcal und Pedro Ximénez im mit gebranntem Karamell und Kaffee gerauchten Glas präsentiert. Die letzte Challege Know your Brands forderte schliesslich Sensorik und Fachwissen über die Marken von Diageo, so die Teilnehmer umfassend gestestet wurden…

 

Nach einem derart intensiven Tag bot ein Apéro und Flying Dinner die Möglichkeit, sich mit den hinzugekommenen Gästen und Kollegen auszutauschen, bis die drei Finalisten von der Jury bekannt gegeben wurden. Schlussendlich stachen Dirk Hany, Marie Gerber und Chloè Merz-Salyer besonders hervor und qualifizierten sich für das grosse Finale am Abend. Hier hatten sie sich vor grossem Publikum in einer finalen Speed Challenge zu beweisen und binnen zehn Minuten nach Gusto zehn oder 14 Drinks herzustellen (jeder zusätzliche Drink gab Extrapunkte) – eine grosse Gaudi begleitet von pumpenden Beats und viel Stimmung! Hany servierte schnell, sauber und mit Champagner-Gedeck, Gerber mixte sich geradlinig durch die 10 Minuten mit ganzen 14 Drinks und unterbot noch die Gesamtzeit um eine Minute; Chloe mixte sich zuletzt konsequent, stimmungsvoll und sicher durch die Zeit.

 

Gespannt konnte man hernach bei dem ein oder anderen Drink nur noch die Bekanntgabe des grossen Siegers abwarten. Es war Dirk Hany, welcher die Jury trotz des grossen Drucks über alle Herausforderungen hinweg mit seinem Können und Fachwissen bis zum Ende durchweg überzeugte, womit er im kommenden Jahr nicht nur als Switzerland World Class Bartender 2019  für Diageo unterwegs sein wird, sondern auch das Ticket zum World Class Global Final im September in Glasgow in Schottland mit über 50 weiteren Bartendern aus aller Welt löste. Einer kleinen Revange wollte er sich dann doch nicht verwehren: „Vor drei Jahren habe ich den 1. Platz wegen 1 cl Mezcal knapp verpasst, dieses Jahr habe ich wegen 1 cl Mezcal gewonnen – meine Revange!“ Gemeinsam feierte man seinen Sieg sowie die grossen Leistungen aller 12 Finalisten mit Konfettikanone, guten Drinks und pumpenden Bässen im Le Baroque und so bleibt Dirk Hany nur eine mit Sicherheit grossartige und umfassende Woche in Glasgow und viel Erfolg zu wünschen!

 

Patrick Tilke

 

Die 12 Finalisten

 

Cavalu Razvan (Bottle Brothers, Genf GE)

Chloè Merz-Salyer (Angels` Share Cocktailbar, Basel BS)

David Gouaut (Bellevue Bar, Montreux VD)

Denis Bosnjak (Widder Bar & Kitchen, Widder Hotel, Zürich ZH)

Dirk Hany (Bar am Wasser, Zürich ZH)

Luis Estrada Alex (The Boat House Restaurant, Terrace & Bar, Alex Lake Zurich Thalwil ZH)

Marie Gerber (The Bar and Living Room, The Chedi Andermatt, Andermatt, UR)

Mattia Vetter (Capitol Bar, Luzern LU)

Patrik Horvath (Widder Bar & Kitchen, Widder Hotel, Zürich ZH)

Sascha Pichler Ganz (Bar am Wasser, Zürich ZH)

Wladimir Reichert (Karel Korner, Luzern LU)

Zdeněk Hartman (Atelier Cocktail Club, Genf GE)

 

Bild:   Diageo World Class Swiss Final 2019 - (c) Alexandre Dimitropoulos

 

www.theworldclassclub.com

www.diageo.com

zurück zur Eventübersicht

Weitere News