Doppelsieg für Adriano Volpe aus Basel

Neuchâtel: Swiss Cocktail Championships 2018


Bereits zum 91. Mal fanden in diesem Jahr die Swiss Cocktail Championships (SCC) der Swiss Barkeeper Union (SBU) statt. Den großen Doppelsieg holte sich Adriano Volpe aus Basel. Aber natürlich gab es auch eine ganze Reihe weiterer Sieger. Bericht über einen Wettbewerb, der von der hohen Qualität der Schweizer Barszene zeugt.

 

„The Winner takes it all“ – so der passende Song des diesjährigen Siegers der Swiss Cocktail Championships, Adriano Volpe aus dem Grand Hotel Les Trois Rois, Basel BS, der einen Doppelsieg in gleich zwei Kategorien einfuhr. Doch gab es auch viele weitere Sieger zu vermelden. Denn durchgeführt im Hotel Beau-Rivage in Neuchâtel, maßen sich knapp 60 BarkeeperInnen aus der ganzen Schweiz in den vier Kategorien Classic, Mocktail, Flair und Aspiranten Cup um Ruhm, Ehre, Preisgelder und die Teilnahmemöglichkeit zu verschiedenen internationalen Wettbewerben und Trainingsprogrammen. Darunter fanden sich in diesem Jahr u. a. eine außergewöhnlich große Anzahl von Aspiranten, die sich teils erstmals an einem großen Wettbewerb beweisen durften. In großer Mannschaftsstärke traten aber auch einzelne Kantone bzw. Bars bei der Meisterschaft an – darunter das Berner Oberland mit der Atelier Classic Bar, Thun BE um Ivan Urech oder auch das Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa, Interlaken BE mit fünf Teilnehmern um den jüngst wieder in die Schweiz zurückgekehrten Roland Höge. Für die Ermittlung der diesjährigen Schweizer Cocktail Champions bot die Location eine „kleine, aber umso feinere Kulisse“, wie Kathrin Leisi, Präsidentin der SBU, betonte.

 

Dieses Jahr stellte die Kategorie Classic sowie der Aspiranten Cup das Thema „Before Dinner Drink“ in den Fokus. Den großen Sieg zum Swiss Classic Cocktail Champion in der Kategorie Classic errang Adriano Volpe mit seinem Drink „The Golden Beggie”. Aber auch in der Kategorie Mocktail sicherte sich Volpe mit seinem Drink „The Two Foxes“ den ersten Platz als Swiss Mocktail Champion und errang damit einen Doppelsieg. Damit wird er die Schweiz 2019 sowohl bei den World Cocktail Championships (WCC) der International Bartenders Association (IBA) in ChengDu, China als auch beim Internationalen Mattoni Contest, Prag, vertreten. In der Kategorie Flair überzeugte Sullivan Sottiau (Le Moderne, Bulle FR) mit seiner Show und seinem Drink „Coco Diamond“ und wurde damit zum Swiss Flair Champion gekürt. Er wird die Schweiz ebenfalls bei der WCC vertreten. Den Sieg beim Aspiranten Cup sicherte sich hingegen Ovidio Lificiu (Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa, Interlaken BE) mit seinem Drink „Freaky Day“. Er darf dank des Peter Roth Preises am IBA Elite Bartenders Course im Rahmen der kommenden WCC teilnehmen. Der Preis für die beste Technik und das sauberste Arbeiten ging zuletzt an Marcel Wenger (Bar La Curva, Andermatt UR). Wenger gebührt an dieser Stelle ein besonderer Dank, verabschiedete er sich doch mit seiner diesjährigen Teilnahme aus einem 29 Jahre(!) währenden Barleben, in welchem er die Schweizer Barszene nachhaltig prägte!

 

Nebst umfangreichem Wettbewerbsprogramm zeugte in diesem Jahr eine beeindruckende Anzahl von Aspiranten von der gelungenen Nachwuchsförderung im Reigen der SBU. Viele der neuen Teilnehmer erhielten dafür im Vorfeld ein u. a. intensives Training im Rahmen eines Workshops, der von Ivan Urech durchgeführt wurde. Der Nachwuchs zeige den Gestandenen auf „freche“ Weise, wie Drinks neu gemixt werden können, so Urech. Zudem wurde erstmals durch das persönliche Engagement von Kathrin Leisi auch ein Sonderpreis für die (noch) unterrepräsentierten Barkeeperinnen vergeben. Am 11. Februar 2019 wird es in diesem Zusammenhang auch einen eigenen Workshop mit Wettbewerb namens „The Female 7th Sense“ in Allschwil (Basel BL) geben. Daneben zeigte sich die SCC auch dieses Jahr wieder einmal von ihrer familiären Seite. Denn viele bekannte Gesichter waren beim Wettbewerb zugegen – seien es der ehemalige SBU-Präsident Bruno Hunkeler, langgediente Mitglieder der SBU (u. a. Benoît Meny), Bar-Profis wie Peter Roth oder viele bekannte Szene-Gesichter aus der ganzen Schweiz, die auch am Wettbewerb teilnahmen. Aus dem Nachbarland Deutschland kam Marcus Siebert hinzu, ehemals Mitglied der Deutschen Barkeeper-Union (DBU), um die SBU aktiv zu unterstützen. Zudem gesellten sich LiebhaberInnen guter Cocktails, Pärchen und mehr, die sich die diesjährige Meisterschaft nicht entgehen ließen. Natürlich gehörte da auch das bewährte Unterhaltungsprogramm mit Tombola dazu. Das abendliche Gala-Dinner sorgte zuletzt für kulinarische Sonderheiten und anregende Tischgespräche, welche ihren Ausklang an der Bar schon klassisch mit Havana Cola und Champagner am schönen Ufer des – in dieser Nacht besonders stürmischen – Neuenburgersees fanden.

 

Für die gelungene Umsetzung des Wettbewerbs im charmanten Ambiente des Hotel Beau-Rivage sorgten die Mitglieder und das Board der SBU mit Kathrin Leisi (Präsidentin), Stefan Ludwig (Vize-Präsident), Hervé Ruffieux (Vorsitz Section Suisse Romande) und Maurizio Cassaro (Vorsitz Sezione Svizzera Italiana). Auch die Technik Jury war gut besetzt, u. a. mit Peter Roth und Andy Walch (Diageo). Kathrin Leisi übernahm souverän und kenntnisreich die Moderation. Überdies sorgten auch die SBU-Sponsoren und Partner in diesem Jahr für gelungene Drinks – etwa die Campari Schweiz AG mit Sebastian Reusser (u. a. mit Appleton Estate JOY Anniversary Blend 25); die DIWISA Distillerie Willisau SA mit dem Verkaufsleiter für die Premium Brands des Hauses, Oliver Strekeisen (u. a. neu mit US-Whiskeys von Evan Williams oder Thomas Henry Coffee Tonic); die Laurent-Perrier Suisse SA mit Jürgen Janikowski (Laurent-Perrier); die Matter Luginbühl AG; Illva Lugano mit Romina Wieser (Disaronno und Finest Call); die TopCC AG; die Charles Hofer SA mit Simon Schmidlin (u. a. mit Joseph Catron); die Sygama SA mit Peter Oppliger (Swiss Mountain Spring); die Lateltin AG (u. a. mit einem Longrow 14 aus dem Sherryfass auf 9.000 Flaschen limitiert, davon 300 für die Schweiz!); Schweppes (u. a. neu mit dem Schweppes Premium Mixer Matcha Tonic) oder auch die Pisco King GmbH mit leckeren Drinks auf Grundlage von Pisco. Die Bacardi-Martini (Schweiz) AG mit Hasan Sivrikaya offerierte in diesem Jahr den Apero auf Basis von Martini Fiero. Abschließend bleibt zu sagen, dass die Swiss Cocktail Championships abermals eine hohe Qualität der Drinks auf Niveau der internationalen Barszene boten – auch dank der engagierten Arbeit des in diesem Jahr neu aufgestellten Boards der SBU. Chapeaux, so kann es weitergehen!

 

Patrick Tilke
www.barkeeper-union.ch

 

Die Platzierungen im Überblick:

Rangliste Swiss Cocktail Championships 2018 - Aspirantencup

Rangliste Swiss Cocktail Championships 2018 - Classic

Rangliste Swiss Cocktail Championships 2018 - Flair

Rangliste Swiss Mocktail Championships 2018

 

 Foto: Kiré Ivanov (www.slika.ch)

zurück zur Eventübersicht

Weitere News