TEN Bodensee Dry aus dem Bodensee


Im vergangenen Oktober versenkten Cello Fisch und Jenny Strohmeier, Inhaber der fishgroup GmbH, 220 Liter des hauseigenen TEN Bodensee Dry Gin in einer Stahlkugel im Bodensee. Im Dezember 2020 wurde er verkostet.

 

Treffpunkt ist der Gemeindehafen in Romanshorn. Das Ziel: Raus mit der Plattform und den Tauchern, um die Stahlkugel voller Gin, die zehn Wochen zuvor versenkt wurde, aus dem See zu bergen.

 

Nachdem das Unterfangen wegen starken Windes im wahrsten Sinne abgeblasen werden musste, erfolgte am nächsten Morgen der neue Versuch. Der Bodensee war an diesem Tag beinahe glatt, der Wind stand still.

 

Die Plattform wurde von einem Zugboot an die Koordinaten gezogen, die bei der Versenkung aufgenommen wurden. Hier lagerte der Gin seit dem 10.10.2020 um 10 nach 10 Uhr morgens in etwas mehr als 10 Meter Tiefe im Wasser.

 

Mehr oder weniger lagerte der Gin konstant bei einer Temperatur von 10°C. Dabei ist die Zehn auch die magische Zahl des Gins. Als TEN Bodensee Dry Gin wird er aus 10 biologischen Botanicals komponiert.

 

Nach der Bergung der Kugel, die dank der vielen Mitwirkenden reibungslos verlief, wurde sie in die Firma der Gin-Macher gebracht. Hier wurde die erste Flasche vom See-Tröpfchen abgefüllt und im kleinen Rahmen degustiert.

 

Der Geschmack hat sich nach Meinung der Testenden im Vergleich zum Gin aus demselben Brand verfeinert und ist runder geworden. Strohmeier und Fisch: „Die Mystik des Sees ist zu schmecken, das Aroma ist noch feiner geworden.“

 

395 Flaschen wurden abgefüllt. Auch diese Zahl hat eine Bedeutung: Der Bodensee liegt 395 Meter über dem Meeresspiegel. Dieses erstmalige Experiment mit Gin im

 

Wasser ist für Fisch und Strohmeier etwas ganz Spezielles. So kann man sich vorstellen, im nächsten Jahr wieder so etwas Mystisches zu organisieren. Kleine Mengen des TEN Bodensee Dry sind noch online erhältlich.

 

www.die-manufaktur.shop

 

Bild/Bezugsquelle: fishgroup gmbh (www.fishgroup.ch)

zurück zur Eventübersicht

Weitere News