Vom Hahnensporn und Showeinlagen

Zürich: Espolòn COCKtail Fight


16 talentierte Barkeeper aus der ganzen Schweiz bewiesen ihr Talent für den Mix von Tequila zusammen mit eindrucksvollen Show-Einlagen beim diesjährigen Finale des Espolòn COCKtail Fight der Campari Schweiz AG in Zürich. Dabei stand der Wettbewerb ganz im Zeichen seines Ursprungslands Mexiko.

 

Tequila und sein Herkunftsland Mexiko liegen im Trend. Und die Bilder einer überaus reichen Kultur, aber auch das Verständnis um die Nationalspirituose Mexikos nahm in Europa in den vergangenen Jahren vehement zu. Vor diesem Hintergrund bietet auch die Campari Schweiz AG mit Espolòn einen jungen, aber handwerklich aufwändig produzierten Super Premium Tequila aus Mexiko von hervorragender Qualität in ihrem Portfolio.

 

Ein paar Details zu seiner Geschichte: Gegründet wurde die Marke von dem überaus erfahrenen Meisterbrenner Cirilo Oropeza in Partnerschaft mit einem lokalen Unternehmer im Jahr 1998 mit der Eröffnung der Distiladora San Nicolas (DSN) in der Los Altos Region von Jalisco. Es ist jene Region in Mexiko, die für den Anbau der Blauen Weber Agaven berühmt ist und aus welcher auch Tequila produziert werden darf. Diese Agaven werden für Espolòn in traditionellen Kupferbrennkesseln destilliert. Gereift wird Espolòn Blanco über mehrere Monate in frischen („virgin“) Fässern aus amerikanischer Eiche. Die länger gereiften Qualitäten Espolòn Reposado und Espolò Añejo werden zudem mit einem Finish in nur leicht ausgebrannten Ex-Bourbonfässern von Wild Turkey versehen, was der Milde des Tequilas zuträglich ist. Meisterbrenner Oropeza selbst gilt als ein Pionier dieses Finishing-Verfahrens in der Tequilaproduktion seit 2011.

 

Ebenso viel Liebe zum Detail fliesst auch in die Gestaltung der Flaschenetiketten ein. Inspiriert wurden sie durch den wegweisenden mexikanischen Künstler und Druckgrafiker des 19. Jahrhunderts, José Guadalupe Posada – u. a. machte er den calavera, den Totenschädel bekannt. Die einzelnen Qualitäten von Espolòn zeigen derart wichtige historische Momente mexikanischer Kulturgeschichte, begleitet von den symbolischen Charakteren Guadalupe (dem Gnadenbild Marias), Rosarita und dem stolzen Hahn (ein Nationalsymbol): die Unabhängigkeit Mexikos von Spanien, die Gründung von Mexico City oder auch den Nationaltanz Jarabe Tapatío (de Jalisco). Und auch der Name Espolòn verweist auf ein nationales Symbol, den Hahnensporn – einem historischen Symbol von Stärke, Adel und Nationalstolz in Mexiko.

 

Um diesem Hintergrund von Espolòn gerecht zu werden, wurde auch der Espolòn COCKtail Fight aufwändig vorbereitet und durchgeführt. 64 Barkeeper – viele von ihnen das erste Mal bei einem Wettbewerb – nahmen an den Vorrunden teil. Ende August startete der Wettbewerb mit einer ersten Ausscheidung im Primitivo in Zürich, an dem 27 Barkeeper aus Zürich und der Ostschweiz teilnahmen. Weitere Stationen waren das Werk 8 in Basel, wo 25 Barkeeper aus Basel und Luzern teilnahmen; das Black Sheep in Genf, wo 15 Barkeeper teilnahmen sowie das Bonsoir in Bern mit 25 Barkeepern. Zu jedem Vorentscheid gab es eine einführende Schulung zum Thema Tequila – teils von Fernando Cano (Consejo Regulador del Tequila (CRT)), teils von Sebastian Reusser (Campari Schweiz AG). In jeder Stadt traten die Barkeeper hernach gegeneinander an. Die Aufgabe: einen Twist auf eine Grand Margarita in Form eines Espolòn Signature Cocktails zu kreieren.

 

Die derart ermittelten 16 Finalisten kamen Ende November zum großen Finale in der stimmungsvoll eingerichteten Pop Up Bar Franzki in Zürich zusammen, um ihr Können und ihre Kreativität zu zeigen und um den Titelgewinn des Espolòn COCKtail Fights zu mixen. Zur Vorbereitung erhielten die sechs nach Städten/Regionen zusammengestellten Finalisten-Teams die Aufgabe, zusammen einen Espolòn Signature Cocktail zu entwickeln und diesen mit einer Show gegenüber je einem anderen Team in insgesamt drei Runden dem anwesenden Publikum wie der Jury zu präsentieren. Drei Teams schafften den Einzug in das letzte Finale. Hier mussten sie spontan und in kürzester Zeit je zwei Grand Margaritas und zwei Espolòmas mixen. Das Team, das zudem einen guten Drink mixen würde, sollte gewinnen. Hier war es schließlich das Team Genf, das nicht nur mit dem Drink, sondern auch mit einer überaus groß inszenierten Show überzeugte und den Titel abräumte. Der verdiente Preis für jeden Gewinner: ein Reisegutschein im Wert von 1.500 CHF für eine Reise nach Mexiko!

 

Bewertet wurde das Finale von den Juroren Reto Caduff (Cranberry Bar, Zürich), Sebastian Reusser (Campari Schweiz AG) und Patrick Tilke (DRINKS Magazin) nach den Kriterien Aussehen und Geschmack der Drinks sowie, als gewichtiges Kriterium, das Show/Entertainment-Element. Ein Moderator führte durch den Abend. Für das Publikum gab es leckere Snacks (Guacamole) und Tequila Drinks. In der Zwischenpause sorgte eine Mariachi Band für kurzweilige Unterhaltung in mexikanischer Manier. Zum Abschluss sorgte der Entertainment Künstler Mr. Bang für spannende Unterhaltung. In Summe: Eine gelungene Veranstaltung!

 

Patrick Tilke

www.espolontequila.com
www.campari-schweiz.ch

zurück zur Eventübersicht

Weitere News